Anpassung der Mehrwertsteuersätze per 1. Januar 2018

Aufgrund der Volksabstimmung vom 24. September 2017 werden die Mehrwertsteuersätze per 1. Januar 2018 angepasst

Das Bundesgesetz vom 17. März 2017 über die Reform der Altersvorsorge sowie das Bundesgesetz über die Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer wurden abgelehnt, daraus resultiert eine Mehrwertsteuersenkung, da die IV-Zusatzfinanzierung per Ende 2017 ausläuft.

Da der Volksabstimmung vom 09. Februar 2014 über die Finanzierung des Ausbaus der Bahninfrastruktur (FABI) zugestimmt wurde und die Abstimmung eine Erhöhung der Mehrwertsteuer vorsieht, wirkt diese der Mehrwertsteuersenkung durch die Abstimmungen vom 24. September 2017 entgegen.

Folgende Anpassungen werden ab 1. Januar 2018 vorgenommen:

 

Normalsatz

Beherbergung

Reduzierter Satz

Aktuelle Steuersätze

8.0%

3.8%

2.5%

Auslaufende IV-Zusatzfinanzierung

-0.4%

-0.2%

-0.1%

Steuererhöhung FABI

+0.1%

+0.1%

+0.1%

Stand 01.01.2018

7.7%

3.7%

2.5%

Es ist zu beachten, dass folglich auch die Branchen- und Tätigkeitsabhängigen Saldosteuersätze per 1. Januar 2018 angepasst werden.

Wechsel zwischen den alten und neuen Steuersätzen

Zwar gelten ab Januar die neuen Steuersätze, jedoch werden für Leistungen mit denen bereits im alten Jahr begonnen wurde, meistens noch mit den alten Steuersätzen abgerechnet.

Folglich eine Übersicht über das System der Leistungserbringung:

Leistungserbringung nur im 2017

Leistungserbringung im 2017 und 2018

Leistungserbringung nur im 2018

 

Bis 31. Dezember 2017 erbrachte Leistung

Ab 1. Januar 2018 erbrachte Leistung

 

alte Sätze

alte Sätze

falls separate Rechnung für Leistungen 2018 neue Sätze; bei Gesamtrechnung mit Leistungen aus 2017 alte Sätze

neue Sätze

Mit der Anpassung der Mehrwertsteuersätze wird es neue Abrechnungsformulare geben und die Steuersätze müssen auch in den Buchhaltungsprogrammen angepasst werden. Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen im Zusammenhang mit den neuen Mehrwertsteuersätzen zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Lukas Wadsack, Rechtsanwalt und dipl. Steuerexperte
Fabian Steiner, Sachbearbeiter